Bäckereiplanung - Damit es in der Backstube rundläuft!

Die optimale Grundlage für die Arbeit der Architekten

Backbetriebe werden immer wieder vor die Aufgabe gestellt, ihre Produktion zu optimieren. Steigende Nachfrage erfordert zusätzliche Arbeitsplätze, technische Weiterentwicklungen machen den Ersatz alter Technik durch neue Maschinen notwendig oder veränderte gesetzliche Vorschriften verpflichten zu Investitionen am Baukörper – es gibt viele Anlässe dafür, dass die Backstube mit der Zeit ihr Gesicht verändert und umgebaut werden muss.

  

Die BÄKO Schleswig-Holstein empfiehlt in diesen Fällen ihren Mitgliedern und Kunden, das externe Beratungsbüro Heuing Backstubenplanung aus Bremen hinzu zu ziehen. 


Im Interview gibt der Geschäftsführer der BÄKO Schleswig-Holstein, Matthias Retzlaff, Auskunft über den Nutzen für seine Mitgliedsbetriebe.

  

Herr Retzlaff, Ihre BÄKO hat im vergangenen Jahr bauliche Erweiterungen durchgeführt. Dazu haben Sie bestimmt den Architekten Ihres Vertrauens bzw. ein heimisches Bauunternehmen eingeschaltet. Ihren Mitgliedern empfehlen Sie für Baumaßnahmen in der Backstube hingegen den Einsatz eines externen Planungsbüros. Was soll diese Differenzierung?

  

Matthias Retzlaff: Also, das erst mal vorweg, damit keine Missverständnisse entstehen: Wir können und wollen kein Mitglied unserer BÄKO dazu verpflichten, bei Bauvorhaben im Produktionsbereich einen Backstubenplaner einzubinden. Aber wir haben während der vielen Jahre unserer Zusammenarbeit mit Herrn Heuing die Erfahrung gemacht, dass seine Expertise als Backstubenplaner den Erfolg der Baumaßnahme spürbar verbessern kann.

  

Der Bäcker-Unternehmer muss sich also nicht zwischen seinem Hausarchitekten oder seinen lokalen Bauhandwerkern und dem Backstubenplaner entscheiden?

  

Matthias Retzlaff: Nicht „entweder – oder“ ist die Devise, sondern „sowohl – als auch“. Ohne Architekt und Bauunternehmen wird die Baumaßnahme nicht stattfinden, denn Herr Heuing ist beides nicht. Seine Dienstleistung ist allein die fachkundige Konzeptentwicklung und Beratung, soweit es um die Backstube bzw. die Backwarenproduktion geht. Seine professionelle Sichtweise kann Optimierungsansätze auftun, die Architekt und Baubetrieb nicht berücksichtigt haben. Vielleicht auch, weil der Bauherr und Bäckermeister im ersten Anlauf so plant, wie er bisher gearbeitet hat, statt von Anfang an alle bisherigen Abläufe auf den Prüfstand zu stellen.

  

Dazu kommt, dass die Ratschläge der Lieferanten natürlich auf deren Maschinen ausgerichtet sind. Herr Heuing kennt die Arbeitsabläufe in einer Bäckerei- und Konditoreiproduktion. Er hat beide Handwerke gelernt und darin gearbeitet, bevor er sich auf den Investitionsgüterbereich der Backbranche fokussierte und nun mit seinem unabhängigen Planungsbüro Konzeptentwicklung und Beratung anbietet.

  

Die Dienstleistung muss also zusätzlich zu den Architekten- und Baukosten eingekauft werden. Kollidiert das nicht mit Ihrem Credo, als BÄKO besonders preisbewusst günstige Konditionen zu bieten?
  

Matthias Retzlaff: Hierin liegt für mich überhaupt kein Widerspruch. Im Gegenteil. Bauprojekte mehrerer BÄKO-Mitglieder – übrigens nicht nur in Schleswig-Holstein – haben gezeigt, dass die Expertisen von Heuing Backstubenplanung eine optimale Grundlage für die weitere Arbeit der Architekten waren. Alles findet in enger Absprache mit den Beteiligten statt, vom Bäcker-Unternehmer und den Bau- und Ausbaugewerken bis zu den Zulieferern der Öfen und Maschinen. Dabei werden alle Backstubenbereiche, vom Lager bis zur Expedition, von der Teigbereitung bis zur Spülküche, sauber durchstrukturiert.

  
Und da Sie so direkt die Kosten ansprechen: Letztlich spart diese Planungsweise sogar Geld. Denn mit Arbeitsabläufen, Backflächen und Kühlkapazitäten, die richtig auf den Betrieb abgestimmt sind, können Nachtstunden und Personalkosten reduziert werden. Backstubenplanung wird auch je nach individuellem Einzelfall von staatlichen Fördertöpfen, z.B. über die KfW-Bankengruppe als Beratungsleistung anerkannt. Reinhard Heuing ist dort als Berater akkreditiert.
  

Für uns als BÄKO ist ein solcher Dienstleister, der ganz handfest helfen kann, ein wichtiger Partner. Heuing Backstubenplanung können wir allen unseren Mitgliedern und Kunden, die sich mit dem Gedanken an einen Umbau oder Neubau ihrer Backstube tragen, nur wärmstens ans Herz legen.
  
Herr Retzlaff, Dankeschön für das Gespräch!
  

Das Interview wurde geführt von Sievert Herms, freier Journalist.